Ja zum Nationalpark Egge! - "Nationalpark Egge nicht als Risiko, sondern als Chance begreifen.“

DIE LINKE Ratsfraktion Bad Lippspringe, Kreistagsfraktion DIE LINKE./Die PARTEI
Presse Fraktion

Die Kreistagsfraktion DIE LINKE./Die PARTEI und die Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Bad Lipppspringe sprechen sich in einer gemeinsamen Pressemitteilung für einen Nationalpark Egge aus.

„Wir dürfen einen Nationalpark Egge nicht als Risiko, sondern als Chance begreifen. In der aktuellen auf die Verminderung des CO2-Ausstoßes reduzierten Klimadiskussion wird das ebenso katastrophale Artensterben immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Daher ist das wichtigste Argument für einen Nationalpark der Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung der lokalen Flora und Fauna.“, so Martin Krewet. Das Mitglied im Umweltausschuss der Stadt Bad Lippspringe weiter: „Ein natürlicher Mischwald mit all seinen Facetten, so unter anderem mit seinem langsam verrottenden Totholz bietet eine Heimstätte für die heimische Tier- und Pflanzenwelt, schützt besondere, lokale Biotope und dient als Wasserspeicher für den umliegenden Lebensraum.“

Auch aus der Kreistagsfraktion gibt es Zuspruch. „Bisher hat jeder Nationalpark in Deutschland per saldo zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, sei es als Nationalpark-Ranger, im Gast- und Hotelgewerbe oder anderen umliegenden Bereichen.“ bekräftigt Holger Drewer, sachkundiger Bürger im Ausschuss für Natur, Umwelt und Klimaschutz des Kreistages. Weiter heißt es: „Die lange Dauer einer schrittweisen, sich über mehr als 30 Jahre hinziehenden Entwicklung wird auch bei uns eine sanfte, für die Region positive und nachhaltige Regionalentwicklung ermöglichen.“

„Wir fänden es schade, dass eine für die Allgemeinheit positive Idee durch die Lautstärke einer privilegierten Minderheit kaputt geredet werden soll. Unserer Landesregierung aus CDU und Grünen sei versichert, dass sie beim Nationalpark Egge auf die Unterstützung der örtlichen Linken zählen können.“, so das gemeinsame Fazit von Krewet und Drewer.