Zum Hauptinhalt springen
Auch in Bad Lippspringe herrscht ein Mangel an bezahlbaren und sozialen Wohnraum (Symbolbild: Catkin/pixabay.com)

Linksfraktion

Sozialer Wohnungsbau: LINKE sieht sich bestätigt

In der letzten Sitzung des Stadtrates am 30. August wurde die aktuelle Bevölkerungsprognose vorgestellt. Im Rahmen dessen analysierte Hubert Robrecht vom Amt für Bauen und Wohnen des Kreises Paderborn den Bestand an sowie den Bedarf für Wohnraum in Bad Lippspringe. Derzeit gebe es 290 sozial geförderte Wohnungen. Für 2030 wird diese auf dann nur noch 90 prognostiziert. Begründet wird dies mit auslaufenden und nicht mehr verlängerten Verträgen. Auf Antrag der Linksfraktion wurden für dieses Jahr Planungskosten für den sozialen Wohnungsbau in den Haushalt aufgenommen. Anhand der Prognose bestätigt sich nun dieser Bedarf.

„Bezahlbarer Wohnraum ist auch in Bad Lippspringe rar und unsere Mitbürger*innen suchen oft sehr lange nach einer guten und bezahlbaren Wohnung. Das sollte normalerweise nicht der Regelfall sein.“, so der Fraktionsvorsitzende der Linken, Mehmet Ali Yesil.

Katharina Lücke, stv. Fraktionsvorsitzende ergänzt: „Hier muss die Stadt in die Pflicht genommen werden. Kommunaler Wohnungsbau ist ein erster richtiger Schritt in diese Richtung. Die noch nicht ausgewiesene Baufläche auf dem Gelände der Auguste–Viktoria–Klinik, direkt zu beiden Seiten des Gesindehauses, wäre dazu bestens geeignet. Die Fläche ist im Besitz der Stadt und müsste nicht extra erworben werden und durch die anstehende Sanierung der Klinik wäre eine Infrastruktur gegeben.“

DIE LINKE Bad Lippspringe appelliert an die Verwaltung endlich im kommunalen Wohnungsbau aktiv zu werden und sich dieser Verantwortung zu stellen und nicht auf private Investoren zu vertrauen. Wie man anhand der Prognosen erkennen kann, werden Verträge für sozialen Wohnungsbau in den aller seltensten Fällen verlängert und das reduziert die Anzahl der Wohnungen spürbar.

Verwandte Nachrichten

  1. 25. März 2021 Auch an die kleinen Leute denken! - Rede zum Haushalt 2021

Links bewegt - das Onlinemagazin der Partei DIE LINKELinks bewegt - das Onlinemagazin der Partei DIE LINKE

https://www.links-bewegt.dehttps://www.links-bewegt.de/

„Plan A“: Ein Film über die Frage der Gerechtigkeit

Nach einer wahren Begebenheit: Die„Nakam“ (Rache) war eine von ukrainischen Partisanen gegründete jüdische Organisation, die sechs Millionen Deutsche mit vergiftetem Trinkwasser töten wollte, um sich für den Holocaust zu rächen und zu zeigen, dass Juden sich wehren können. Weiterlesen

DIE LINKE und das Regieren

Keine der heutigen Regierungen mit Beteiligung der LINKEN sei eine„Arbeiterregierung“, kritisiert Thies Gleiss, Mitglied des Parteivorstandes. Dennoch kann er sich in seiner Besprechung von Harald Wolfs Buch „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ mit der Tolerierung von Minderheitsregierungen durchaus anfreunden. Dabei müssten acht Bedingungen eingehalten werden. Weiterlesen

"Nicht bloß dieses grobkörnige Entweder-oder"

Harald Wolf hat mit„(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ ein kluges Buch geschrieben, das der LINKEN helfen könnte, die bislang ungeklärte Regierungsfrage endlich produktiv zu beantworten und Schlüsse zu ziehen, findet Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei und Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. Weiterlesen

Reichtumsuhr

Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de