Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion

Anfrage: Streik beim MZG

Nach der Urabstimmung der MZG-Beschäftigten steht fest, dass gestreikt wird. Dazu hat die Linksfraktion eine Anfrage an den Bürgermeister sowie dem Geschäftsführer des MZG gestellt.

Anfrage vom 15. Juli 2021:

Sehr geehrter Bürgermeister Lange,
sehr geehrter Herr Schäfers,

nach der für Verdi positiven Urabstimmung gab es ausgedehnte und zeitlich unbegrenzte Streiks seitens der Mitarbeiter.

Zur aktuellen Situation haben wir daher einige Fragen:

  1. Wie wirkt sich der Streik auf den laufenden Klinikbetreib aus?
  2. Werden streikende Mitarbeiter anders behandelt wie nicht streikende Mitarbeiter?
  3. Werden aktuell Tarifverhandlungen geführt?
  4. Ist das MZG generell dazu bereit, den Mitarbeitern TVöD zu bezahlen und dieses auch so vertraglich festzuhalten?
  5. In der Presse waren mehrfach verschiedene Meldungen zu lesen wie hoch der finanzielle Aufwand für eine sofortige Zahlung des TvöDs sei. Wie hoch ist der finanzielle Aufwand um den TVöD sofort zu realisieren?
  6. Wie viele Gespräche gab es zwischen Geschäftsführung und Verdi?

Bitte beantworten Sie unsere Fragen schriftlich. Für den Fall, dass sich noch Nachfragen ergeben sind wir auch gerne für ein persönliches Gespräch offen.

Mit freundlichen Grüßen

Mehmet Ali Yesil

Links bewegt - das Onlinemagazin der Partei DIE LINKELinks bewegt - das Onlinemagazin der Partei DIE LINKE

https://www.links-bewegt.dehttps://www.links-bewegt.de/

„Plan A“: Ein Film über die Frage der Gerechtigkeit

Nach einer wahren Begebenheit: Die„Nakam“ (Rache) war eine von ukrainischen Partisanen gegründete jüdische Organisation, die sechs Millionen Deutsche mit vergiftetem Trinkwasser töten wollte, um sich für den Holocaust zu rächen und zu zeigen, dass Juden sich wehren können. Weiterlesen

DIE LINKE und das Regieren

Keine der heutigen Regierungen mit Beteiligung der LINKEN sei eine„Arbeiterregierung“, kritisiert Thies Gleiss, Mitglied des Parteivorstandes. Dennoch kann er sich in seiner Besprechung von Harald Wolfs Buch „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ mit der Tolerierung von Minderheitsregierungen durchaus anfreunden. Dabei müssten acht Bedingungen eingehalten werden. Weiterlesen

"Nicht bloß dieses grobkörnige Entweder-oder"

Harald Wolf hat mit„(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ ein kluges Buch geschrieben, das der LINKEN helfen könnte, die bislang ungeklärte Regierungsfrage endlich produktiv zu beantworten und Schlüsse zu ziehen, findet Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei und Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. Weiterlesen

Reichtumsuhr

Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de